Es gibt nichts gesünderes als eine selbstgemachte Gemüsebrühe. Sie ist unverzichtbar in der Küche und dient als Basis für viele Rezepte und leckere Gerichte.

Vergessen Sie gekaufte Instant-Produkte! Verzichten Sie auf all die künstlichen Zusatzstoffe, wie Hefeextrakte,  Mononatriumglutamat und den E-Nummern 620 bis 625. Denn Selbstgemachtes ist viel gesünder und zeigt noch wahren Geschmack!

Außerdem lässt sich die Basis für eine Gemüsebrühe problemlos selbst zubereiten. Sie schmeckt wirklich sehr lecker. Sie wissen genau welche Zutaten enthalten sind und können je nach persönlichem Geschmack würzen.

Heute stellen wir ein Rezept von Annemarie Bartenschlager vor. Wir wünschen gutes Gelingen!

Zutaten

500 g Karotten
500 g Sellerie
500 g Lauch
1 Bund Petersilie
1 Bund Liebstöckel

Für 100 g Gemüse benötigen Sie 1 Eßl. Salz (etwa 12 g)

Zubereitung der Basis für eine Gemüsebrühe

Karotten, Sellerie, Lauch, Petersilie und Liebstöckel fein hacken. Am besten die Zutaten in einer Küchenmaschine oder mit einem Mixstab pürieren. Die Gemüsemaße in eine Schüssel geben, mit dem Salz gut vermengen und für etwa 15 Minuten durchziehen lassen.

Anschließend das Gemüse in ausgekochte Schraubgläser füllen und im Kühlschrank oder im kalten Keller aufbewahren. Der Inhalt ist für viele Monate in den Gläsern haltbar.

Ein geöffnetes Glas bitte im Kühlschrank aufbewahren und immer darauf achten, dass ein sauberer Löffel verwendet wird.

Serviertipp

Beim Würzen mit dem Gemüsemus die Würze beachten, also wenig Salz verwenden, da das Gemüsemus bereits gesalzen ist. Jedenfalls lassen sich mit dem Gemüsemus viele Rezepte aufpeppen. Herzlichen Dank Anni!